Die Vincent-Preis-Nominierungen für die beste Kurzgeschichte 2017

Die  Vorstellung der nominieten Kurzgeschichten kommt mal ganz langweilig ohne Bilder daher. Wir hätten zwar Bilder der Anthologien nehmen können, in denen sie enthalten sind. Doch es sin ja einzelne Geschichten, die nominiert sind und nicht das ganze Buch und es sind auch nur zwei Kurzgeschichten nominiert, die in einer der nominierten Anthologien enthalten sind, und zwar wirklich nur in einer. Die Anthologien DARK POEMS, FLEISCH 5, ZWIELICHT CLASSIC 12, MAGISCHE KURZGESCHICHTEN 4 und SPIEGELBERG V haben es nicht auf die Nominierungsliste in ihrer Kategorie geschafft, was aber auch wiederum zeigt, dass 2017 ein starker Anthologien-Jahrgang gewesen ist.

Was fällt noch auf: Die Autorinnen sind in dieser Kategorie in der Überzahl. Vier Damen und drei Herren sind nominiert, das bedeutet auch dass diese Kategorie mit . Außerdem ist in dieser Kategorie eine Titelverteidigung möglich. Vorjahrespreisträgerin Faye Hell ist erneut nominiert. Doch die Konkurrenz in diesem Jahr ist groß. Die Nominierten sind:

Faye Hell: Alma Mater (Dark Poems)

Iver Niklas Schwarz: Lovemobil (Fleisch 5)

Julia Annina Jorges: Wo deine Schuld vergeben ist (Zwielicht Classic 12)

Lyakon: Hotel California (Karneval des Todes)

Matthias Schulz: Der Geist von Dettheim (Magische Kurzgeschichten Band 4)

Monika Grasl: Der Buscho Umzug (Karneval des Todes)

Tia Berger: Leichenschmaus (Spiegelberg V)

Die Vincent-Preis-Nominierungen für die beste Storysammlung 2017

Der Vincent für die beste Storysammlung wird in diesem Jahr erst zum zweiten Mal vergeben und ist somit die jüngste Kategorie. Von den sieben Storysamlungen, die wir in unserer Horrorliste 2017, die natürlich weit davon entfernt ist, einen Anspruch auf Vollständigkeit zu haben, haben es sechs auf die Nominierungsliste geschafft. Also liebe Autoren: Wenn ihr auf eine Vincent-Urkunde spekuliert, veröffentlicht eine Storysammlung. Prozentual gesehen, ist die Wahrscheinlichkeit für eine Nominierung in dieser Kategorie mit Abstand am höchsten.

Von den sechs nominierten Sammlungen stammen je zwei aus dem Hause Twilight-Line-Medien und zwei aus dem Amrûn Verlag. Dazu kommt noch eine Sammlung aus dem Verlag der Schatten und eine vom Autor selbst publizierte Sammlung.

Jürgen Höretherzählt in seinen Geschichten von einem Zombie im Wilden Westen, Maria Grzeschista hat das Kunststück fertig gebracht, sowohl für ihren Roman als auch für ihre Storysammlung nominiert zu werden, die im letzten Jahr bei zwei unterschiedlichen Verlagen erschienen. Marc Hartkamp bietet eine Sammlung mit 24 Horrorgeschichten und Markus K. Korbs Sammlungen landen in schöner Regelmäßigkeit auf der Nominierungsliste – auch schon als die Sammlungen noch mit den Anthologie konkurrieren mussten. An den Rand des Wahns und auch darüber hinaus bringt uns die Storysammlung von Maximilian Goldenfeld und Thomas Karg hat 2017 vier Kurzgeschichten, die schon in Anthologien erschienen sind  mit sechs neuen gepaart, und diese in einer eigenen Sammlung herausgebracht.

Jürgen Höreth: Deputy Dread

DreadShop

J. Dread ist tot. Sein Herz schlägt nicht mehr und sein Fleisch verfault.
Dennoch sorgt er im Wilden Westen kurz vor der Jahrhundertwende für Gerechtigkeit.
Als untoter Deputy nimmt er den Kampf gegen menschlichen und übermenschlichen Abschaum auf und muss dabei manche Blessur einstecken. Unterstützt wird er dabei von einem gealterten Sheriff und einem Indianer-Schamanen mit einem kleinem Alkoholproblem.

 

Maria Grzeschista: Dunkle Stunden

DunkleStunden-FrontcoverIn zehn Kurzromanen erzählt Maria Grzeschista dunkle Geschichten für dunkle Stunden, die das Grauen, den Wahnsinn und den Tod in den Alltag bringen. Dinge, die ganz harmlos scheinen, die sich jedoch als Portale in die Hölle entpuppen. Geschichten von Dämonen, Geistern und anderen Kreaturen der Nacht, die nur darauf warten, um in dunklen Stunden entfesselt zu werden, den Leser mit seinen Alpträumen zu konfrontieren. Dunkle Stunden warten auch auf dich…

 

 

Marc Hartkamp: Nachtgeflüster

Hartkamp-Nachtgefluester-CoverDie Geister, die er schrieb, sie ließen ihn nicht mehr los…

24 Horrorgeschichten aus der Feder von Marc Hartkamp, in denen er uns in nächtlichen Stunden Geschichten des Grauens ins Ohr flüstert. Geschichten von Monstern, Geistern und merkwürdigen Begebenheiten, von Wahnsinn, Leid und Tod…

Er bringt das Grauen in seinen Erzählungen auf den Punkt. Nach Zu dunkler Stunde der neue Band mit Horror-Shorties von Marc Hartkamp.

 

Markus K. Korb: Spuk!

9783958695634_1489655789000_xxlWenn die Rache aus dem Reich der Toten kommt …

Wenn im Genfer See ein grauenhafter Fund gemacht wird …

Wenn japanische Geister nach dem Leben trachten …

Wenn verhüllte Dinge Schauer über den Rücken jagen …

Wenn nachts im Riesenrad schicksalshafte Begegnungen lauern …

… dann ist die Zeit reif für Spuk!

Unheimliche Erzählungen von Markus K. Korb.

 

Maximilian Goldenfeld: Wahneswogen

11473Wahn: In jedem von uns schlummernd vermag er durch ein Gemisch aus Anfälligkeit, Ingrimm, Gram, Gewalt, Hass zu erwachen. Mit verheerenden Folgen, wie die in dieser Sammlung enthaltenen Kurzgeschichten zeigen.

In einem Mischgepräge aus Übernatürlichem und Wirklichkeitsnahem fällt Licht auf den Wahn in zermürbenden Familiengefügen („Pranken“), bei Museumsbesuchen („Dies ist Staatseigentum!“) oder in Form des Wahns als Ausgeburt der Natur („Mehlfäden“, „Der Messermann“ …). Mit Gewalt vermählt tritt zutage, wie nah der Wahn im Alltag dräut.

 

Thomas Karg: Fest der Geier

51agS-hMZfLSie haben dieses Buch also zur Hand genommen, um den Klappentext zu lesen. Ich nehme daher an, das Cover und der Titel haben Sie zumindest neugierig gemacht. Möglicherweise wollen Sie Ihren Alltag aufpeppen, der Belanglosigkeit entfliehen. Etwas lesen, was nicht dem Standard entspricht. Etwas Extremes. Nun, dann sind Sie hier genau richtig. Diese Sammlung präsentiert Ihnen eine erlesene Auswahl aus Thomas Kargs härtesten Werken. Zehn Geschichten voller Blut, Brutalität und Dunkelheit, angereichert mit schwarzem Humor und Nachdenklichkeit. Erwarten Sie keine subtilen Schauergeschichten à la Edgar Allen Poe. Stattdessen lauern Ihnen beim Aufschlagen des Buchdeckels u.a. der Alltag im Schlachthaus, psychopathische Mörder, perverse Spiele, gierige Zombies und brandstiftende Gespenster auf. Sagen Sie nachher nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt … Es erwarten Sie sechs brandneue Geschichten sowie vier bereits in verschiedenen Anthologien veröffentlichte! Leseempfehlung ab 18 Jahren

Die für den Vincent Preis 2017 nominierte Kurzgeschichte WO DEINE SCHULD VERGEBEN IST von Julia Annina Jorges bei Fantasyguide.de

Die für den Vincent Preis 2017 nominierte Kurzgeschichte „Wo deine Schuld vergeben ist“ von Julia Annina Jorges kann man derzeit online lesen.

Wer sich also ein Bild von der Qualität der in ZWIELICHT CLASSIC 12 erschienenen Kurzgeschichte machen will, das dann im Entscheidungsfindungsprozess bei der Stimmvergabe einfließen kann, möge bitte diesem Link hier folgen:

Julia Annina Jorges: „Wo deine Schuld vergeben ist“ bei Fantasyguide.de

Wenn im Übrigen einer der nominierten Autoren in der Kategorie Kurzgeschichte dazu bereit ist, uns seine Kurzgeschichte bis zum Ende der Nominierungszeit zur Verfügung zu stellen, würden wir diese natürlich gerne hier im Blog veröffentlichen. Bei Interesse bitte einfach eine Mail an vincent@defms.de senden

Die Vincent-Preis-Nominierungen für die beste Anthologie bzw. das beste Magazin 2017

Eine Karnevalsanthologie aus dem Twilight-Line-Verlag, eine Anthologie aus dem Verlag der Schatten, deren Beiträge die Auswirkungen menschlichen Tuns auf Natur und Umwelt thematisieren,  die mittlerweile dritte Ausgabe des Almanachs deutscher Genre-Autoren aus dem Hause Amrûn, eine Rummelplatz-Anthologie, die bei der Plattform Independent Bookworm erschienen ist und eine bei Torsten Low erschienene Anthologie, die beinahe schon kalendarischen Charakter hat konkurrieren um den Vincent Preis in der Kategorie beste Anthologie.

Es wird also nach einem Nachfolger von Constantin Dupien gesucht, der nach seinem Hattrick mit drei Vincents in Serie im letzten Jahr als Herausgeber  pausiert hat (wenn man von dem von ihm herausgegebenen Mängelexemplare-Roman „Götterschlacht“ absieht, der in der Kategorie Roman nominiert ist). Nominiert sind hingegen alte Bekannte wie die schon in dieser Kategorie Nominierten Bettina Ichkelsheimer-Förster und das Herausgeber-Duo Vannessa Kaiser & Thomas Lohwasser. Dazu ist – wie auch schon die ersten beiden Bände – die dritte Ausgabe der Horror Legionen nominiert, die von Melisa Schwermer herausgegeben wurde, die für ihre Kurzgeschichte aus der zweiten Ausgabe für den Vincent nominiert war. Qindie – das Autorenkollektiv und Alexander Knörr sind dagegen zum ersten Mal für den Vincent Preis nominiert.

Alexander Knörr (Hrsg.): Karneval des Todes

karneval-des-todes-cover1Karneval, eigentlich ein buntes Treiben, um das Leben zu feiern und dieses ohne Tabus für wenige Stunden im Jahr zu genießen. Man verkleidet sich, um ausgelassen und frei die Sorgen der Welt für kurze Zeit vergessen zu können. Doch hinter so mancher Verkleidung verbirgt sich ein wahrer Schrecken, abgrundtiefe Alpträume, irre Mörder und grauenvolle Schicksale. Dort wo die Grenzen zwischen Vergnügen und Angst verwischen, feiert man den Karneval des Todes

Dreiundzwanzig Geschichten in denen gefeiert wird, bis der Sensenmann kommt…

Bettina Ickelsheimer-Förster (Hrsg.): Erdschrecken

erdschrecken2

„Nichts auf dieser Welt kann gerettet werden, wenn es nicht dazu bestimmt ist, gerettet zu werden.“
(aus „Falsche Hoffnung“ von Manuela Wunderlich)

Unsere Umwelt ist verschmutzt, die Luft ist verpestet, in den Gewässern schwimmt der Müll, die Wälder werden abgeholzt und immer mehr Tier- und Pflanzenarten fallen unserem Tun zum Opfer. Wird sich die Natur deshalb irgendwann rächen?
Müssen wir uns einst fragen: „Was haben wir getan?“
Welche Auswirkungen unser Verhalten eines Tages haben könnte, ist das zentrale Thema dieser Anthologie.
Lust auf unterhaltsame Geschichten, die aber auch zum Nachdenken anregen? Dann begleitet uns doch in eine
hoffentlich fiktiv bleibende Zukunft.

Melisa Schwermer (Hrsg.): Horror-Legionen 3

Horror-Legionen3Shop

Amrûn präsentiert die neueste Ausgabe der Horror Legionen – eine Sammlung mit den besten Geschichten deutscher Genre-Autoren.
Jeder von ihnen hat seine eigene Art, sich mit dem Bösen zu beschäftigen, das Horrorgeschichten innewohnt. Mal blutig und grausam, mal leise und kaltblütig von hinten kommend – jeder einzelne Beitrag hat seinen eigenen Reiz und wird Ihnen einen Schauer über den Rücken jagen.

Lassen Sie sich in die Welt des puren Horrors entführen – und hoffen Sie, dass Sie einen Weg zurück finden.

Sind Sie bereit dafür?

Qindie – Das Autorenkorrektiv (Hrsg.): Letzte Fahrt

letzte fahrt

Hereinspaziert! Hereinspaziert!
Zuckerpuppen verlieren ihr Gesicht …
Das Riesenrad droht zu erwachen …
Und im Streichelzoo hüten die Häschen ein Geheimnis …

Ein ganz normaler Rummel ist Ihnen zu langweilig? Sie möchten es lieber verrucht, durchzogen vom dämonischen Duft des Illegalen? Dann haben wir den ultimativen Geheimtipp für Sie, Folgen Sie einfach dem Trampelpfad gleich hinter dem Rastplatz. Doch Achtung, wir garantieren weder für Leib noch für Leben.

Bloody Qindie präsentiert zum dritten Mal deutsche Dark Fantasy Kurzgeschichten mit Gänsehautfeeling.

14 Qindie-Autoren nehmen Sie mit auf den Jahrmarkt. Steigen Sie ein für die „Letzte Fahrt“.

Vanessa Kaiser & Thomas Lohwasser (Hrsg.): 12 Monate Angst

12 MonateZwölf Monate voller Düsternis, zwölf Monate voller böser Überraschungen, namenloser und blutiger Schrecken, atemberaubender Verfolgung, übersinnlichen Grauens, bösen Zaubers und Verzweiflung erwarten Sie zwischen den Buchdeckeln dieser Kurzgeschichtensammlung. Doch auch Nachdenklichkeit und tiefe Gefühle finden ihren Platz in den Geschichten, die nicht immer ganz so düster sind, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.
Lassen Sie sich fesseln von zwölf Erzählungen, in denen sich die Autoren dem Thema »Angst« auf vielfältige Weise genähert haben – angesiedelt innerhalb der zwölf Monate eines Jahres.
Als besonderes Extra steuert Bestsellerautor Markus Heitz mit einer zusätzlichen Geschichte seine ganz eigene Interpretation des Themas »Angst« im Rahmen eines völlig neuen dreizehnten Monats bei .

Die Vincent-Preis-Nominierungen für das beste internationale Literaturwerk 2017

Heute gibt es die Nominierungen in der Kategorie Internationales Literaturwerk, die mit vier Nominierungen vom Festa Verlag domiert wird. Einmal nominiert ist der Luzifer Verlag, der den letztjährigen Preisträger „Skull Moon“ von Tim Curran herausgegeben hat. Zum ersten Mal nominiert ist der neu gegründete Buchheim Verlag aus Grimma.

Bei den Autoren sind mit H.P. Lovecraft und Edward Lee zwei ehemalige Preisträger nominiert. Lee diesmal zusammen mit Elizabeth Steffen und bei Lovecraft stellt sich die Frage, ob er bei einem erneuten Gewinn diesmal zum Marburg-Con kommt, um die Urkunde abzuholen. Nicht, dass bislang jemals ein fremdsprachiger Vincent-Preisträger persönlich vor Ort war. Mit Danny King und Graham Masterton sind zwei britische Autoren nominiert, und mit Christopher Golden und Jeffrey Thomas zwei weitere amerikanische.

Christopher Golden: Der Fährmann

Dikall_Golden_CoverDie Ebenen der Realität verschieben sich, als ein uralter Mythos auf furchtbare Weise lebendig wird.
David und Janine, die nach einem quälenden Verlust wieder zueinander finden, müssen sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen und den brüchig gewordenen Glauben an sich und ihre Welt wiederfinden.

Intelligenter Horror mit emotionalem Tiefgang von Christopher Golden, einem der vielseitigsten Autoren des Genres.

Kongenial illustriert von John Howe, bekannt für seine Visualisierungen der Werke J.R.R. Tolkiens und sein Mitwirken an Peter Jacksons Film-Trilogie Der Herr der Ringe.

Danny King: Das Haus der Monster

Das_Haus_der_Monster-600-581x851Es gibt ihn in jeder Kleinstadt: Den verrückten alten Sonderling, der allein in einem unheimlichen Haus lebt, das fast so heruntergekommen ist wie er selbst.
In dem englischen Städtchen Thetford ist sein Name John Coal. Aber als die Jungen aus der Nachbarschaft anfangen, dem eigenbrötlerischen Alten immer dreistere Streiche zu spielen, müssen sie feststellen, dass sie sich mit dem Falschen angelegt haben. Denn John Coal hat mehr als eine Leiche im Keller. Zu den dunklen Geheimnissen, die er bewahrt, zählen seine Abenteuer mit Serienmördern, Werwölfen, Dämonen, Geistern und manisch-depressiven Vampiren. Und es wäre ein Fehler, einen Mann zu unterschätzen, der all dies überlebt hat …

Der britische Autor Danny King erzählt John Coals geheimnisvolle Lebensgeschichte in vier Episoden: düster, spannend und mit viel schwarzem Humor.

Edward Lee & Elizabeth Steffen: Dahmer ist nicht tot

x9783865525666.jpg.pagespeed.ic.42rHW1SF7j

Hat Dahmer seinen eigenen Tod nur vorgetäuscht?

Im Juli 1991 fasste die amerikanische Polizei einen der teuflischsten Serienmörder der Geschichte – den Kannibalen Jeffrey Dahmer. Drei Jahre später wurde er im Gefängnis von einem anderen Insassen erschlagen …
Doch kurz nach dem Begräbnis beginnt eine weitere kannibalistische Mordserie. Fingerabdrücke, DNA und modus operandi – alle Spuren führen zu Dahmer.
Die Ermittlerin Helen Closs ist sich sicher, dass es sich um einen perversen Nachahmer handelt … bis in der Nacht ihr Handy klingelt und Jeffrey Dahmer selbst mit ihr redet.

Eine fein geschliffene Geschichte. Edward Lee und die Serienkillerexpertin Elizabeth Steffen sind auf Augenhöhe mit den besten Kriminalschriftstellern. Gruselig und intelligent … so wie Jeffrey Dahmer selbst.

Graham Masterton: Die Schlaflosen

Die Schlaflosen

Sie sind alt wie die Zeit, und sie leben immer noch …

Nach einem Hubschrauberabsturz werden aus dem Wrack die Leichen von einem Richter und seiner Frau geborgen. Jemand hat sie grauenvoll verstümmelt. Und von ihrer erwachsenen Tochter fehlt jede Spur.
Michael Reardon, der im Auftrag einer Versicherung ermittelt, ist sich sicher, dass man die tatsächliche Todesursache der Opfer vertuschen will. Er lässt nicht locker und ist bald auf der Spur einer Gruppe unheimlicher Männer, die vor nichts zurückschrecken, um ihre Identität geheim zu halten …

Brutal und unheimlich – das ist die Handschrift von Graham Masterton, Englands Großmeister der Angst.

Peter James: »Graham Masterton ist einer der originellsten und furchteinflößendsten Erzähler unserer Zeit.«

San Francisco Chronicle: »Der Hohepriester der Schreckens, der würdige Erbe von Edgar Allan Poe.«

Jeffrey Thomas: Dai-oo-ika

9783865525840

Privatdetektiv Jeremy Stake wird von einem reichen Industrieboss angeheuert, um die künstlich geschaffene, doch nun lebendige Puppe Dai-oo-ika zu finden. Jemand hat sie gestohlen und hält sie nun irgendwo in Punktown gefangen.
Die Suche führt Jeremy durch eine bizarre Megalopolis, bevölkert von unzähligen Aliens, Mutanten, Robotern und Menschen.
Doch Jeremy ist selbst ein Mutant, mit einer Fähigkeit, die er mehr hasst als alles andere: Sein Gesicht nimmt von alleine die Form fremder Gesichter an …

Das Punktown-Universum ist Kult. Ein futuristisches Sodom und Gomorra. Als hätten Philip K. Dick und H. P. Lovecraft es gemeinsam erfunden.

China Miéville: »Punktown verbrennt und befremdet und verstört und bereichert … Jeffrey Thomas hat etwas Wundervolles geschaffen.«

H.P. Lovecraft: Die geliebten Toten

x9783865525703.jpg.pagespeed.ic.XWxd_1ujxa

H. P. Lovecraft schrieb einige seiner faszinierendsten Erzählungen für andere, als Ghostwriter oder Mitautor. Oft, aber nicht immer, verfasste er die Geschichten ganz alleine und übernahm nur einige Grundideen. Deshalb müsste man viele davon eigentlich als seine eigenen Werke einstufen.

Diese Ausgabe in drei Bänden enthält alle Erzählungen, die das dunkle Genie zusammen mit anderen Autoren schrieb:
Band 1: Die geliebten Toten (1918-1929)
Band 2: Das Haar der Medusa (1930-1932)
Band 3: Der geflügelte Tod (1933-1936)
Die Hardcover mit Leseband haben nicht nur einen schwarzen Schutzumschlag, sondern sind auch jeweils bedruckt mit einer umlaufenden farbigen Illustration des Künstlers Dean Samed aus England.

Kosmischer Schrecken vom Schöpfer des Cthulhu-Mythos.

Stephen King: »Der größte Horrorautor des 20. Jahrhunderts ist H. P. Lovecraft – daran gibt es keinen Zweifel.«

Die Vincent-Preis-Nominierungen für den besten Roman 2017

In den nächsten Tagen werden wir hier die Nominierungen in den einzelnen Kategorien etwas ausführlicher vorstellen. Den Anfang machen die Romane, die wir hier mit Klappentext und kleinem Bild vorstellen.

Faye Hell: Tote Götter

ToteGoetterShop

Hannah ist unheilbar krank. Nach einer Amerikareise wird sie zusätzlich zu ihren körperlichen Beschwerden von grauenhaften Visionen geplagt. Teuflische Kreaturen bevölkern ihre düstere Albtraumwelt, sogar die Menschen in ihrem Umfeld verändern sich und verfolgen sie.
Mit Hilfe der richtigen Therapie hofft die junge Frau die paranoiden Wahnvorstellungen in den Griff zu bekommen. Sie will die Zeit, die ihr noch bleibt, mit ihrer großen Liebe Lukas erleben und nicht im erschreckenden Paralleluniversum ihres zerrissenen Geistes gefangen sein.
Doch was, wenn der blanke Horror kein Irrsinn ist, sondern die neue Wirklichkeit und die reale Welt von gestern nur noch eine vergängliche Erinnerung?
Hat Hannah das unsagbar Böse wiedererweckt?
Oder sind es ihre eigenen Dämonen, die sie bekämpfen muss?

 

Inhonorus: Fuck You All

FuckyyouallLange genug habt ihr euch über sie lustig gemacht, sie in Formen gepresst, gequält und gepeinigt. Das Fass ist übergelaufen und nun bekommt ihr Dreckschweine gnadenlos genau das, was ihr verdient …

Brutaler, kompromissloser, aggressiver, menschen- und gesellschaftsverachtender als jemals zuvor … FUCK YOU ALL … Extrem-Literatur mit psychologischer Schlagseite.

Pseudonym: inhonorus (bedeutet so viel wie: nicht in Ehren stehend, nicht angesehen sein, ungeschmückt)

REDRUM BOOKS weist darauf hin, dass dieser Titel für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet ist.

 

Maria Grzeschista: On A Devil’s Way

onadevilswayNach dem missratenen Versuch, aus der Besessenheit der fünfzehnjährigen Melissa Kapital zu schlagen, trifft Matt auf Sophie, welche an den Geschehnissen äußerst interessiert ist. Nur einen Tag später sucht sie mit ihrer Adoptivnichte Maila die von Matt betrogene Familie auf. Maila kann besonders gut mit Dämonen umgehen. Warum, weiß sie nicht. Doch immer wieder gelingt es ihr, einen Kompromiss auszuhandeln.
Dieses Mal ist aber etwas anders, denn der Dämon spricht rätselhaft über ihre wahre Herkunft, von der sie nicht das Geringste weiß. Wird Maila nun endlich die Wahrheit erfahren, die Antworten erhalten, die sie schon so lange sucht? Und was will der Dämon wirklich?

 

Torsten Scheib: Götterschlacht

GoetterschlachtShopEs hat begonnen.

Harmlos brach es herein. Keiner nahm die Zeichen am Himmel ernst. Man lachte, man zelebrierte, man staunte – und verspottete die mahnenden Stimmen.

Ohne Vorwarnung.

Erst stürzte der Himmel ein, dann löschte ihn die Eiszeit. Begrub die Erinnerungen dieser Welt unter sich, labte sich an warmen Körpern; am Gaumenkitzel nackter Angst. Wer dennoch überlebte, wurde gejagt. Von den pelzigen und geflügten Kreaturen, den flammenden und frostigen Geschöpfen. Den Streitarmeen Hels, der Fürstin der Unterwelt.

Erst kam die Dämmerung.

Unvermittelt fand sich eine Handvoll unbescholtener Menschen zwischen den Armeen der Unterwelt und des Asgards wieder; wurde zu Spielbällen in der womöglich alles entscheidenden Schlacht.

Dann – die Götterschlacht …

Wer wird obsiegen? Die diabolische Herrscherin über Firn und Finsternis? Oder doch die ehrbaren Asen?
Wer wird überleben? Menschen – oder …?

Ragnarök.
Das Ende ist angebrochen.

 

Uwe Voehl & Malte S. Sembten: Fischmund

FischmundHinter der Scheune wurde der Pfad breiter und schließlich zu einem richtigen Weg, der in eine Straße mündete. Verwinkelte Fachwerkhäuser befanden sich rechts und links der Straße und versetzten mich zurück in ein früheres Jahrhundert. Was mich erstaunte war, dass kein einziges Licht hinter den Fenstern der Häuser brannte, obwohl es schon dämmerte.

Um seinen Freund Peter bei der Renovierung eines alten Hauses zu helfen, begibt sich der Rechtsanwalt Ben Storm in das abgelegene Fischmund. Von der morbiden Atmosphäre des Ortes gefangen und von verstörenden Visionen heimgesucht, tun sich ihm immer mehr Rätsel auf. Warum verläuft unter dem alten Haus ein Katakomben-Labyrinth? Was hat es mit der Heimlichkeit und dem abstoßenden Äußeren seiner Bewohner auf sich? Und weshalb verhält sich sein Freund Peter plötzlich von Mal zu Mal merkwürdiger?
Immer mehr Geheimnisse legt Storm frei, bis es kein Entrinnen mehr gibt – kein Entrinnen aus Fischmund.